Besuchshund

Besuchshund

  • Der Besuchshund ist kein Therapiehund.
  • Der Mensch und nicht der Hund macht den Job.
  • Der Hund übernimmt nur eine Brückenfunktion.
  • Der Hundeführer muss keine spezielle Ausbildung haben.
  • Zusammen mit seinem Hund durchläuft der Hundeführer eine intensive, stufenweise Ausbildung in Theorie und Praxis.
  • Das Team (Mensch & Hund) kann in Senioren- und Pflegeheimen, Krankenhäusern und Hospizeinrichtungen eingesetzt werden.
  • In Seniorenheimen kann er kognitive Prozesse fördern, indem sich die Bewohner an den eigenen Hund, Hundenamen oder Erlebnisse mit Hunden erinnern.
  • Durch sein weiches, warmes Fell fordert der Hund zum Streicheln auf.
  • Der Besuchshund gibt Anlass, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Durch Blickkontakt, Streicheln oder Lächeln tritt die Person in eine Beziehung mit dem Hund.
  • Einsamkeit und Langeweile werden verdrängt.

Eigenschaften des Hundes

  • sehr menschenfreundlich und sehr kontaktfreudig
  • sohe Reizschwelle gegenüber Lärm
  • sehr aufmerksam und zugänglich
  • ruhig und ausgeglichen
  • bestens sozialisiert
  • nicht schreckhaft
  • verspielt und offen
  • absolut kein Aggressionspotential
  • hohe Verträglichkeit / Toleranz
  • hohe Toleranz bei Körperkontakt und ungewöhnlichem Verhalten
  • kontrollierbar, abrufbar besonders in kritischen Situationen
  • tiefe, enge und vertrauensvolle Bindung zum Hundeführer

Ausbildung

  • Grundvoraussetzung ist eine vorangegangene Eignungsprüfung des Hundes.
  • Die Dauer und Kosten der Ausbildung
  • 6 Theorie-Unterrichtsstunden
  • 8 Unterrichtsstunden im Gruppenunterricht
  • 2 Unterrichtsstunden Hospitation
  • 2 Unterrichtsstunden Heimarbeit
  • Abschlussprüfung (Sachkundeprüfung Theorie, Praxisteil)
  • Die Teilnehmer erhalten nach bestandener Prüfung ein Zertifikat.
  • Die Unterrichtsstunden Hospitation & Heimarbeit werden individuell mit dem Teilnehmer abgestimmt.

Ablauf und Inhalte

Block 1 - Theorie

- 6 Unterrichtsstunden *

  • Einführung in die tiergestützte Arbeit
  • Einsatzmöglichkeiten und Grenzen
  • Hundeausbildung ( Theorie )
  • Tierschutz
  • Rechte und Pflichten
  • Hygienebestimmungen
  • Abschluss

Block 2 - Praktische Hundeausbildung

- 6 Unterrichtsstunden* 

1. bis 4. Stunde Praxis: Hundeplatz

Sachkundetest für soziale Einrichtungen

5. und 6. Stunde Praxis: im Alltag

7. und 8. Stunde Praxis: im Alltag

 

Block 3 - Hospitationen - 2 Unterrichtsstunden *

individuell möglich jeden letzten Dienstag in Heusenstamm

 

Block 4  - Heimarbeit - 2 Unterrichtsstunden *

freie Zeiteinteilung

  • Erfassung und Dokumentation der Hospitation
  • Stundenbilder 25/30 Minuten erstellen

Block 5 - Umsetzung - 1 Unterrichtsstunde *

Individueller Termin nach Absprache

 

Block 6 - Praktische Prüfung - 1 Unterrichtsstunde *

Individueller Termin nach Absprache

 

* 1 Unterrichtsstunde = 45 Minuten

Kosten

Kosten:

660 € einschließlich Arbeitsmaterial

150 € zuzüglich Prüfungskosten

Termine

Frühjahr 2021

Block 1 - Theorie

Freitag, 22. Januar 2021

Block 2 - Praktische Hundeausbildung

1.-4. Stunde: Februar 2021

5.-6. Stunde: März 2021

7.-8. Stunde: April 2021

Block 3 - 6

Individuelle Termine nach Absprache bzw. freie Zeiteinteilung. 

Sommer 2021

Block 1 - Theorie

Freitag, 18. Juni 2021

Block 2 - Praktische Hundeausbildung

1.-4. Stunde: Juli 2021

5.-6. Stunde: September 2021

7.-8. Stunde: Oktober 2021

Block 3 - 6

Individuelle Termine nach Absprache bzw. freie Zeiteinteilung.

Herbst 2021

Block 1 - Theorie

Freitag, 1. Oktober 2021

Block 2 - Praktische Hundeausbildung

1.-4. Stunde: Oktober 2021

5.-6. Stunde: November 2021

7.-8. Stunde: Dezember 2021

Block 3 - 6

Individuelle Termine nach Absprache bzw. freie Zeiteinteilung.


Abendvortrag

Informieren Sie sich über die "Tiergestützte Projekte - Ausbildung für Mensch und Hund"

Vor-Eignungstest

Vor jeder Ausbildung steht ein Vor-Eignungstest, in dem wir prüfen, ob Ihr Hund für die Ausbildung geeignet ist.